Im Lot mit dir

Wissenswertes

Im Lot mit dir, kann eine Ausgeglichenheit der Polaritäten in Dir bedeuten.

                                       

Polarität:

 

Polarität enthält den Begriff „Pol“: Elektrizität besteht aus zwei Polen, die nicht zu trennen sind und sich gegenseitig benötigen. Ebenso hat eine sich drehende Kugel zwei Pole.

Bei der polaren Einheit von Nordpol und Südpol einer Kugel oder beim positiven und negativen Pol der Elektrizität ist klar, dass hier gleichwertige Gegenteile gemeint sind, wo es kein Gut und Böse gibt – im Gegensatz zur Dualität, die entsteht, wenn ein natürliches Gleichgewicht gebrochen wird.

 

Die Zweiheit von gleichwertigen, sich gegenseitig ergänzenden Polen, gründet im natürlichen Gleichgewicht der göttlichen Ordnung.

Polarität ist das Grundprinzip der göttlichen Schöpfungsdynamik und ist Ausdruck der ursprünglichen Harmonie der materiellen Welt.

Die Grundaspekte der Polarität sind Raum und Zeit, Shiva und Shakti, Vereinigung und Trennung, männlich und weiblich, Schöpfung und Auflösung, Sonne und Mond, positiv und negativ, Tag und Nacht, usw.

 

Die Polarität der göttlichen Schöpfungsdynamik, zeigt sich auch in der Ein- und Ausatmung.

Intuition in der Bewegung zu zweit…

Räume schaffen für die Äußere und innere Vorbereitung

Bewegungen zu zweit ist weit mehr als die Durchführung von Körperstellungen.

Es ist eine Zusammenkunft zweier Menschen, die sich auf eine bedingungslose Art und Weise begegnen wollen.

Um sich darauf einzustimmen, ist es sinnvoll, sich äußerlich und innerlich auf das Zusammentreffen vorzubereiten. 

Dazu braucht es einen gemeinsamen Raum, in dem wir uns offen, wertfrei und gleichzeitig bedingungslos begegnen können.

Die innere Vorbereitung mit einer Meditation, bietet dann die Möglichkeit, diese liebevolle Zuwendung und Aufmerksamkeit zu schenken. Dies nicht nur auf der körperlichen, sondern auch auf der geistigen und spirituellen Ebene des Seins.

 

Spirituelle Bedeutung des Schmetterlings

 

Der Schmetterling als Krafttier hat für uns seit jeher eine spezielle Bedeutung. Im alten Griechenland bezeichnet das Wort: Psyche, Atem oder Seele, da es als Verkörperung der menschlichen Seele angesehen wurde. Den Schmetterling hielt man für die Seelen der Toten. 

In der griechischen und römischen Mythologie erscheint die Seele daher auch oft mit Schmetterlingsflügeln.

 

Folgende Aspekte sind symbolisch dem Schmetterling zugeordnet:

Freude, Leichtigkeit, Verspieltheit und Transformation.

 

Der Schmetterling ist Sinnbild einer kraftvollen Metamorphose.

Der Schmetterling zeigt sich, wenn die Zeit der Vorbereitung, des Wartens und des Ausharrens vorbei ist. Jetzt gilt es, die alten Muster und Strukturen zu durchbrechen und sich der anstehenden Verwandlung vertrauensvoll hinzugeben.

 

Das heisst, dass wir geschehen lassen sollen, was geschehen muss.

Flügel ausbreiten und davonfliegen. Das Symbol Schmetterling möchte uns Freude, Leichtigkeit und Verspieltheit schenken.

Loslassen... vor allem abgeben(!) von schweren Dingen, die uns nach unten ziehen. 

 

Durch die Verpuppung möchte uns dieser Aspekt des Schmetterlings sagen, dass wir einen Schlussstrich unter alles Alte und Belastende ziehen sollen. Das dadurch entstehende Geschenk des Vertrauens verbindet uns immer tiefer in die Verwurzlung zur Mutter Erde. 

 

Eine mögliche Interpretation kann bedeuten:

Die Flügel werden ausgebreitet mit der Kraft des Himmels und der Kraft der Erde. Beide Pole sind nun im Einklang, um den goldenen Mittelweg immer tiefer zu nähren, um so letztlich das Selbst zu erkennen.